Einleitende Gedanken
Erschöpfung erkennen - Am Leben reifen - Gesundheit fördern


 

müde, überfordert, erschöpft

Fühlen Sie sich oftmals erschöpft und überwältigt von den vielfältigen Herausforderungen Ihres Lebensalltages? Denken Sie manchmal, dass Sie trotz Ihrer Bemühungen und Anstrengungen gescheitert sind oder versagt haben? Da ist heute einerseits die Fülle und die Komplexität an Aufgaben, gleichzeitig  besteht oftmals der eigene oder fremde Anspruch, diese Aufgaben schnell und gut - oder gar perfekt - zu erledigen. Haben Sie den Eindruck, Sie drehen sich in einem entmutigendem Kreislauf, in dem Phasen von erneuter Hoffnung und Anstrengungen, all diesen Ansprüchen genügen zu können, mit Müdigkeit und Resignation abwechseln? Aus Ihrer Erfahrung wissen Sie, dass auch diese Erschöpfungskrise irgendwie wieder vorübergeht, aber sie sehnen sich nach mehr als "irgendwie zu überleben", sie wollen Ihren Alltag bewältigen und Ihr Leben aktiv gestalten.

Sie sind nicht alleine damit. Zahlreiche Veröffentlichungen und Medienbeiträge weisen heute auf eine allgemeine Erschöpfung des Erwachsenen hin. Es gibt nicht vereinzelte Erwachsene, die mit Erschöpfung und Überforderung in unseren komplexen Lebenssituationen zu tun haben. Zunehmend läßt sich von einem gesellschaftlichen Phänomen, also von einer Erschöpfungskrise des Erwachsenen sprechen.

Die Erschöpfungskrise des Erwachsenen ist überwindbar

 

  • durch die Veränderung des Denkens und Verhaltens beim Einzelnen (individuelle Verhaltensebene) und

 

  • durch die Veränderung des uns umgebenden Lebensumfeldes (gesellschaftliche Verhältnissebene).

 

Gesundheitsförderung braucht laut der World-Health-Organisation (WHO) auf beiden Ebenen Veränderung: auf der individuelle Verhaltensebene und der gesellschaftlichen Verhältnisebene durch mutige Entscheidungen u.a. in Politik und Wirtschaft.

 

Der lernende Erwachsene

Im Online-Handbuch Leben & Reife stelle ich einen von mir erarbeiteten Lösungsweg aus dieser Erschöpfungskrise des Erwachsenen auf der Grundlage des biblischen Menschen-und Erwachsenbildes näher vor. Es ist das Ermutigungskonzept Leben & Reife.

Das Ermutigungskonzept Leben & Reife möchte zum einen die uns erschöpfenden Anforderungen (A): Fülle an Aufgaben, Komplexität, hohe Qualität, Tempo etc., deutlich machen. Eine  Anforderung, die uns stresst und ermüdet, möchte ich dabei besonders in den Blick nehmen:  Es ist das gängige Bild vom gottunabhängigen und starken Erwachsenen, das zu unserer Erschöpfungsspirale beiträgt. Desweiteren werden durch das Ermutigungskonzept die Ressourcen (R), die wir ja als Erwachsene zur Bewältigung der Anforderungen brauchen, erkannt und gewürdigt.

Das Konzept Leben & Reife möchte dazu ermutigen, die Erschöpfungskrise als wertvolle  - wenn auch schmerzhafte - Erfahrung und Chance zu sehen, über ein neues Erwachsenenbild nachzudenken. Bei diesem ermutigenden und gesundheitsfördernden Erwachsenenbild handelt es sich um die wertvolle Ressource eines erwachsenen Lebensgärtners (eLG). Er ist bereit, an seinen (Alltags-)Anforderungen und Krisen zu wachsen, um ein reifer Mensch und eine reife Persönlichkeit (rM&P) zu werden, und damit seine seelische Gesundheit zu fördern. Im Grunde handelt es sich bei diesem Erwachsenbild um das ursprüngliche christliche Erwachsenen- und Menschenbild.

 

Werden, wie Gott mich gedacht hat ("original design")

Das Ermutigungskonzept Leben & Reife möchte Sie mitnehmen auf eine Reise zu dieser erwachsenen und reifen Persönlichkeit in Christus (rM&P). Die reife Persönlichkeit wird im Ermutigungskonzept durch die leuchtende Sonnenblume symbolisiert, die ihren Honignektar - er steht für die wachsende Weisheit des reifenden Menschen - an andere verschenkt. Das Überraschende und Ermutigende dabei ist: diese reife, individuelle Persönlichkeit ist bereits von Anfang an im Menschen angelegt. Es geht also um ein Hineinwachsen in das "original design", um die Bereitschaft, mit Gottes Hilfe der zu werden, der ich bin. Diese Reise beinhaltet, wie wir sehen werden, oftmals ein aktives Ablegen alter Denksysteme und Bewältigungsstrategien, die als Erwachsener heute eher hinderlich als förderlich in komplexen Situationen sind. Weiterhin beinhaltet die Reifereise ein aktives "Anziehen" neuer erwachsenerer Einstellungen und Bewältigungsformen (Eph 4,22-24; Kol 3,8-10).

 

Gesundheitsförderung und Krisenprävention auf individueller und gesellschaftlicher Ebene

Im Online-Handbuch Leben & Reife habe ich zunächst mehr die individuelle Verhaltensebene des einzelnen Erwachsenen in den Blick genommen. Anregungungen, wie das Ermutigungskonzept Leben & Reife auch für die gesellschaftliche Verhältnisebene dienlich sein kann, werden in unregelmäßigen Abständen folgen. Die Entscheidung für ein Online-Handbuch als website macht diese Ergänzung fortlaufend möglich, auch gerade durch Rückmeldungen und Anregungen von den Besuchern.

Die reifende Persönlichkeit ist in der Lage - getragen durch ihr innere Ressource Gottvertrauen - den Teufelskreislauf von dauerhafter, krankmachender Erschöpfung, Resignation und Verbitterung hinter sich zu lassen und damit ihre seelische Gesundheit zu fördern. Mit zunehmender Kraft und Weisheit kann sie ihr gesellschaftliches Umfeld im Gute Sinne mitgestalten und ihm dienen. Und eine Gesellschaft, die ihre krankmachenden Anforderungen hinterfragt und ihre gesundmachenden Ressourcen ausbaut, z.B. menschengerechte Städte mit niedrigschwelligen Angeboten für rat- und ruhesuchende Menschen, unterstützt und dient der Gesundheit des Einzelnen.

Das Ermutigungskonzept Leben & Reife möchte mit seinen ermutigenden Gedanken und Anregungen insbesondere die Erwachsenen unterstützen, die sich - angelehnt an die Phasen der Erschöpfung - wohl in einer kritischen Erschöpfungsphase, aber noch nicht in einer klinischen Erschöpfungsdepression befinden. Das Ermutigungskonzept möchte damit sowohl einen Beitrag zur Krisenintervention, als insbesondere auch zur Prävention weiterer Folgeerkrankungen leisten.

 

Ihre Lebensgartenbegleiterin Inge Westermann

 

Der einfacheren Darstell- und Lesbarkeit halber habe ich mir erlaubt, im Allgemeinen den männlichen Begriff des Lebensgärtners zu wählen, der sowohl den männlichen als auch den weiblichen Erwachsenen meint.