Das Kapitel Erschöpfung bewältigen

 

  • Das Ernstnehmen der Erschöpfungssymtome und die Beschreibung der möglichen Ursachen und Hintergründe bahnen uns den Weg zur Therapie. Das Kapitel zeigt einen Weg auf, vom Überwältigsein und Distresszustand (A__>R) in eine Haltung des Überwinderseins zu kommen, bei dem die Ressourcen dauerhaft größer als die Anforderungen sind (R__>A). Sowohl der punktuelle Stress/Eustress (A.>R) als auch der/die zeitweise Distress/Krise kann dann als handhabbar und als eine zu bewältigende Phase erlebt werden.

 

  • bietet anhand des biblisch-orientierten Bildes von einem lernenden erwachsenen Lebensgärtner (eLG) eine Alternative zum starken, gottunabhängigen Erwachsenen an. Dieses Bild von einem erwachsenenen Lebensgärtner ist eine starke innere Ressource zur Bewältigung der zahlreichen Alltagsanforderungen.

 

  • möchte zum Vertrauen an einen Gott ermutigen, der eine wertvolle äußere Ressource zur Bewältigung unserer komplexen Anforderungen ist bzw eine wertvolle innere Ressource werden kann, wenn wir ihn dazu einladen.

 

  • lädt zu einem Dialog ein, wie auch die Gesellschaft als solches an der Erschöpfungskrise reifen kann, in dem sie die äußeren Anforderungen (Leistungsdruck, Tempo etc) ändert und die äußeren Ressourcen (niedrigschwellige Beratungsangebote, entspannende Ruheorte in der Stadt etc. ) stärkt.